X
  GO

Neue Mediensuche

Zur Artothek
Schnelles Lesen, langsames Lesen
warum wir das Bücherlesen nicht verlernen dürfen
Verfasser: Wolf, Maryanne
Jahr: 2019
Verlag: München, Penguin Verlag
Sachbuch
verfügbar
Exemplare
ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
Zweigstelle: Hauptstelle Standorte: Psychologie / Gedächtnis - Lernen / Psychologie Status: Wird rücksortiert Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Wolf geht der Frage nach, welche Anpassungsschritte das Gehirn von Kindern und Jugendlichen leisten muss, die in einer von digitalen Medien dominierten Umgebung leben.
In "Das lesende Gehirn" hat Maryanne Wolf (ID-G 48/09) untersucht, was im Gehirn geschieht, wenn wir lesen lernen. Jetzt geht sie der Frage nach, welche Anpassungsschritte das Gehirn von Kindern und Jugendlichen leisten muss, die in einer von digitalen Medien dominierten Umgebung leben. Ihre Forschungsberichte und Gedanken gipfeln in der Empfehlung, sich ein "zweifach kompetentes Lesegehirn" zuzulegen, eines mit Kompetenzen zum Lesen des gedruckten Wortes und ein zweites für das Bildschirmlesen mit Kenntnissen im Kodieren, Programmieren und Gestalten. Eine weitere detailreiche Studie der Neurowissenschaftlerin und Leseforscherin, erneut hoch interessant und auch dieses Mal wieder für ein akademisches Publikum mit einem besonderen Interesse am Thema.
Details
Verfasser: Wolf, Maryanne
Verfasserangabe: Maryanne Wolf ; aus dem Englischen von Susanne Kuhlmann-Krieg ; Illustrationen: Catherine Stoodley
Jahr: 2019
Verlag: München, Penguin Verlag
Systematik: Mbk 6
Interessenkreis: Psychologie, Neu im Dezember 2019
ISBN: 978-3-328-60099-2
Beschreibung: 1. Auflage, 300 Seiten : Illustrationen : schwarz-weiß
Schlagwörter: Informationsverarbeitung, Kognition, Lesen, Neue Medien
Originaltitel: Reader, come home
Mediengruppe: Sachbuch